Inhouse Weiterbildung für Juristen

Wir freuen uns, Ihnen im Sinne einer Auswahl einige unserer Partner vorstellen zu können:

 

Das Inhouse-Programm B&K College für Bär & Karrer AG läuft seit 2010. Ziel ist es, junge Wirtschaftsanwälte und -anwältinnen nicht nur mit spezifischem juristischen Fachwissen weiterzubilden, sondern auch in betriebs- und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen und Soft Skills zu schulen. Mit dieser breiten Ausbildung aller Associates will die Kanzlei ihren Service gegenüber ihren Klienten weiter verbessern. Während der juristische Teil der Ausbildung von Referenten der Kanzlei vermittelt wird, decken Professoren und externe Spezialisten der Universität St. Gallen die Bereiche Betriebs- und Volkswirtschaft sowie Soft Skills ab. Das Programm ist als Zertifikats- und Diplomprogramm konzipiert. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten nach zwei Jahren einen CAS der Universität St. Gallen in „Law and Management“, nach vier Jahren einen entsprechenden DAS. Die erworbenen Credits werden all jenen Teilnehmern, die ihre Kenntnisse in Unternehmensführung erweitern und vertiefen möchten, an den „Executive MBA HSG“ angerechnet.

 

Das Inhouse Executive Programm "Summer School in Management" für Freshfields Bruckhaus Deringer LLP wurde bereits 2007 ins Leben gerufen. Als erste Kanzlei integrierte Freshfields damit die gezielte Förderung unternehmerischer Kompetenz in ihre interne Fortbildung. Nach dem außerordentlich positiven Echo der teilnehmenden Associates auf das Pilotprogramm absolvieren nunmehr jährlich rund 25 Principal Associates das achttägige Intensivtraining zum Unternehmensmanagement in der Schweiz. Das besondere Konzept der Summer School ist darauf ausgerichtet, das wirtschaftsbezogene Verständnis zu fördern und vertiefte Einblicke in die Unternehmensführung zu vermitteln. Die Kanzlei erhielt 2009 vom Branchenverlag Juve den ersten Platz im Ranking "azur 100 - Top-Arbeitgeber für Juristen 2009" zugesprochen. Als besonderer Pluspunkt wurde von der Jury die Karriereförderung in der Summer School in Management genannt. Neu wird der zusammen mit der Universität St. Gallen durchgeführte Lehrgang ausgebaut und in ein umfassendes Konzept „Career Milestones Programme“ der Kanzlei integriert. Das neue Konzept schliesst insbesondere auch die Vergabe von Credits mit ein, welche eine individuelle Weiterführung des Studiums bis hin zum Erwerb des Titels „Executive MBA HSG“ an der Universität erlaubt.

 

Der HM Akademie St.Gallen, das Inhouse-Programm in Law & Management für Hengeler Mueller, wurde der „Azur award 2010“ für die beste Aus- und Weiterbildung von Associates in deutschen Anwaltskanzleien zugesprochen. Die HM Akademie wurde von der Executive School der Universität St.Gallen in Zusammenarbeit mit Hengeler Mueller entwickelt. Alle Associates der Kanzlei absolvieren ein umfassendes, zum Diplomabschluss führendes Weiterbildungsprogramm in Betriebswirtschaft, Recht und Persönlichkeitsentwicklung. Teile des Lehrganges finden am Weiterbildungs-Campus der Universität in St. Gallen statt. Erfolgreichen Absolventen steht die Weiterführung ihrer Studien bis hin zum „Executive MBA HSG“ offen.

 

Die Isler & Pedrazzini AG ist eine der bedeutenden Immaterialgüterrechts-Kanzleien in der Schweiz. Im Rahmen der internen Weiterbildung wurde 2013 der Schwerpunkt auf Kommunikation und Präsentationstechnik gelegt. Input-Referate, Fallstudien und Übungssequenzen ergaben einen auf die Beratungspraxis ausgerichteten Workshop mit vielen hilfreichen Tipps für den Umgang mit Mandanten, Gegenparteien, Gerichten und Behörden.

 

Das Bundespatentgericht führt in der Regel Vergleichsverhandlungen mit den in das Verfahren involvierten Parteien. An der jährlichen Weiterbildungstagung des Gesamtgerichts wurden verschiedene Ansätze zur Verhandlungsführung vorgestellt und diskutiert. Im Rahmen der Lehrveranstaltung konnten die Richterinnen und Richter die vermittelten Inputs anhand eines konkreten Falles auch trainieren.

 

Raiffeisen Schweiz unterhält in allen Landesteilen der Schweiz Regionale Kompetenzzentren Firmenkunden. Wir durften einen Schulungstag zum Nachfolgerecht beisteuern, der familien- und erbrechtliche Aspekte, aber auch die relevanten Regelungen aus dem Gesellschafts-, Vertrags- und Kreditrecht (inkl. Kreditsicherungsrecht) umfasste.