Rechtliches Projekt- und Prozessmanagement: Grundlage erfolgreicher Rechtsdienstleistungen


11.11.2016, Frankfurt am Main

Erfahren Sie mehr über den Studiengang der German Graduate School:

 

Der Markt für rechtliche Dienstleistung steckt in einer Phase des fundamentalen Umbruchs: Die Erwartungen der Mandanten an die Effizienz anwaltlicher Arbeit steigt. Damit wird auch der Kostendruck auf Rechtsabteilungen und Anwaltskanzleien grösser. Mandanten beschaffen sich deshalb anwaltliche Beratungs- und Vertretungsleistungen nicht einfach mehr automatisch bei der immer gleichen Anwaltskanzlei, sondern suchen den Anbieter, der die erwartete Dienstleistung in ausreichender Qualität zum besten Preis liefern kann.

 

Und: Kanzleien und Rechtsabteilungen profilieren sich nicht mehr nur über die Qualität ihrer Arbeit, sondern immer häufiger auch über ihre Fähigkeiten, komplexe Projekte steuern zu können. Dabei spielt Technologie eine zunehmend wichtigere Rolle. Traditionell ausgebildete Anwälte sind auf diese neuen Herausforderungen des Marktes nicht vorbereitet.

 

Wir haben uns im Studium mit Recht beschäftigt. Plötzlich aber sind Fähigkeiten gefragt, die weit über hervorragende Kenntnisse im juristischen Kerngeschäft hinausgehen: Wie arbeite ich effektiv und effizient in einem Netz von Dienstleistern? Wie koordiniere ich verschiedene Zuträger so, dass der Mandant nach wie vor eine in sich geschlossene Dienstleistung aus einer Hand erhält? Wie setze ich modernste Technologien zur Erzielung von Kosten und Preisvorteilen ein? Wie stelle ich die Qualität einer rechtlichen Dienstleistung sicher, wenn über verschiedene Wertschöpfungsstufen hinweg unterschiedliche Anbieter beteiligt sind?

 

Das sind nur einige der Fragen, mit denen Rechtsabteilungen und Anwaltskanzleien heute konfrontiert sind. Der Zertifikatslehrgang „Rechtliches Projekt- und Prozessmanagement" will eine Ausbildungslücke schliessen. Er vermittelt Kanzleimanagern, Unternehmensjuristen und Wirtschaftsjuristen, aber auch Transaction Lawyers, Knowledge Managers und Anwälten, die bei sogenannten alternativen Rechtsdienstleistern tätig sind, das Wissen um das juristische Handwerkszeug der Zukunft. Ich wünsche dem Zertifikatslehrgang gutes Gelingen und die Beachtung im Markt, die er verdient.


Prof. Dr. Leo Staub
Rechtsanwalt, Direktor Geschäftsbereich Law & Management Executive School
of Management, Technology and Law (ES-HSG) University of St.Gallen (HSG)

Mehr erfahren



Zurück